Das vom Heimatverein unterstützte Anliegen, eine Tempo-30-Zone rund um die Niedersedlitzer Schule einzurichten, war erfolgreich. Bis Ende April richtet das Straßen- und Tiefbauamt die verkehrsberuhigte Zone ein. Sie gilt für die Sosaer Straße, die Friedrich-Adolph-Sorge-Straße, die Curt-Guratzsch-Straße, die Pfarrer-Schneider-Straße, die Pfaffendorfer Straße und die Straße An der Post. Die neue Tempo-30-Zone soll der Verkehrsberuhigung dienen und damit vorrangig die Sicherheit der Kinder auf dem Weg zu Schule, Kindergarten und Spielplatz erhöhen. Der Heimatverein Niedersedlitz bedankt sich bei allen, die mit ihrer Unterschrift diesen Vorschlag unterstützt haben.

Die vom Heimatverein unterstützte Tempo-30-Zone rund um die Niedersedlitzer Schule stößt in der Dresdner Stadtverwaltung auf offene Ohren. Auf Anfrage der Sächsischen Zeitung teilte das Straßenbauamt mit, dass es dafür bereits Pläne gab. Diese sollen nun zügig den aktuellen Gegebenheiten angepasst werden, um dann zeitnah die verkehrsberuhigte Zone einrichten zu können. Die Unterschriftensammlung zur Unterstützung der Initiative wird dennoch fortgesetzt, um die Mühlen der Bürokratie in Schwung zu halten. Der Ortsbeirat Prohlis berät außerdem in seiner nächsten Sitzung am 05. März über die Erhöhung der Verkehrssicherheit vor der Kindertagesstätte Heidenauer Straße.

Der Heimatverein Niedersedlitz setzt sich für die Errichtung einer Tempo-30-Zone in Niedersedlitz ein. Diese Zone soll die Bismarckstraße, die Sosaer Straße und die Pfarrer-Schneider-Straße zwischen Bahnhofstraße und Reisstraße, sowie die dazwischen liegenden Verbindungsstraßen umfassen.
In diesem Gebiet befinden sich eine Grundschule, ein Kindergarten und ein Spielplatz. Leider gibt es immer wieder Verkehrsteilnehmer, die durch die teils engen und unübersichtlichen Straßen mit unangepasster Geschwindigkeit fahren und die Gesundheit anderer Menschen gefährden.
Sie können dieses Vorhaben mit Ihrer Unterschrift unterstützen!

Weiterlesen ...